⊚ Njuslätter Winter 2014 ⊚                    


Liebe SoLawiler*innen und Interessierte,

der Winter hält sich am seidenen Faden ... die Sonne scheint ganz wunderbar diese Tage und hat die letzten Reste schmelzen lassen…

So frieren die Wassereimer nicht mehr im Stall.

Ansonsten haben die Schafe uns die Nacht zum Tag gemacht: 34 Ablammungen mit insgesamt 53 Lämmern in 10 Tagen …sportlich, besonders in den letzten Tagen! Das müssen WIR auch sein, wenn wir immer mit Wassereimern und Unter-dem-Arm-geklemmtes Futter von einer Ablammbuchte zur nächsten höckern müssen! Jetzt freuen wir uns, dass die Lämmer ein „bisschen älter“ werden und schon in größere Mutterkind- Gruppen gekommen sind.
Leichte Entspannung! Alles ist gut. Alle gesund. Alle gut drauf.


18 tragende Schafe warten aber noch auf der anderen Seite und schauen voller Erwartung.


Die Feiertage und sehr winterlichen Zeiten haben wir alle gut verbracht und die Hälfte von euch am 18. Januar wieder begrüßt. So haben wir mit dampfenden Köpfen alle die Mitgliederversammlung abgehalten und viele Zahlen und Fragen aufgeworfen. Seitdem haben wir Vier vom Hof zusammen mit einzelnen Mitgliedern diskutiert, gerechnet, kalkuliert und letztendlich formuliert wie es weitergehen kann. Hier ein Dank an alle liebenswürdigen und kritischen Rückmeldungen, die uns hier und da Ideen brachten!

So hat euch alle die Tage ein dicker Brief erreicht, der unseren neu aufgesetzten Vertrag (Wirtschaftsgemeinschaftsvertrag und Darlehensvertrag) sowie alle Erklärungen zum Kontingentsystem enthält. Trotzdem werden sicherlich einige Fragen bei euch auftauchen: Ladet uns ein! Sprecht untereinander! Wir sind jeden Freitag in Greifswald - macht Termine mit uns, so kann es ein kleines „Erklär-Kaffeetrinken“ oder ein Gesprächskreis geben. Eine Einladung nach Papendorf/ Pulow- Gemeinschaft gab es schon. Das Treffen war sehr konstruktiv in einer offenen und herzlichen Atmosphäre.


Bitte gebt oder schickt uns die ausgefüllten Zettel bis spätestens zum 21. Februar zurück, bzw. die Nachricht über einen Austritt.
Auch alle Interessierten, die sich bei uns gemeldet haben, wurden angeschrieben. Wenn ihr noch Verwandte und Bekannte kennt, die Lust haben einzusteigen oder wo ihr merkt, die sind vielleicht in Vergessenheit geraten: Dann wäre es jetzt DIE Chance! Wir stellen die Verträge und Erklärungen auf unsere Homepage zum Runterladen.

****************************************************************************************

 


Für den körperlichen Ausgleich gab und gibt es Holz – Holz – Holz.
Mit Hilfe von fünfzehn tatkräftigen Menschen vom Hof Ulen

krug (Longo Mai- Initiative bei Demin) und zwei aus Greifswald haben wir sechs riesige Fichten gefällt und die Hälfte davon in Häppchen schon auf dem Hof liegen. Die anderen handlicheren Bäume kommen zur Zeit in kleinen Etappen hierher und warten noch, zugesägt und gespalten zu werden. Wer zur Frühjahrskur oder zur sitzenden Tätigkeit z.B. in Hörsälen oder Büros einen Ausgleich braucht… Spalten kann man immer.


*****************************************************************************************


Was erwartet uns die nächsten Wochen...


… sich für die Brinke 16/17 einsetzen!!!
Ein großes Fragezeichen ist unser SoLawi- Raum in der Brinkstraße 16/17. Wir unterstützen die Initiative nach unseren Kräften. Eine Einladung zur Podiumsdiskussion habt Ihr Greifswalder*innen erhalten und wisst daher, dass ganz dringend nach Tauschgrundstücken gesucht wird, um das Ensemble zu erhalten. Konkret für uns als SoLawi bedeutete es, dass wir letzten Freitag (14.02.) provisorisch in einen kleinen Raum im „Sonnenmichel“ umgezogen sind. Wenn der Häuserkomlex nicht gerettet werden kann, dann muss alles am 21. März der Abrissbirne weichen. Es ist nicht nur für uns eine zermürbende Zeit, aber: Es wird nicht aufgegeben!!!

Weitere Infos findet Ihr unter:

Blog: http://brinke16bis17.de/wordpress

Facebook: www.facebook.com/Brinke16bis17

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




… da ist die Abrechnung Anfang März, die euch alle erreichen wird, denn die bestehenden Verträge laufen zum 28.02. aus.

… Anhüten der Schafe und das Vorbereiten der neuen Weideflächen in Buggenhagen/ Jamitzow

… einen Verkaufsanhänger finden oder vorbereiten oder den alten mobilisieren, damit wir ab Mitte März wieder auf dem Markt sein können

…Verträge einsammeln und eventuell noch neue „Mitesser“ finden

…ein Nach-Oster-Fest, habt ihr Lust und Zeit?




Frühlingshafte Grüße vom Hof, Claudia, Is, Samira & Liesbeth